Montag, 8. September 2014

Wandern am Comer See - Rifugio Menaggio und Santa Amate

Rifugio Menaggio unterhalb des Monte Grona
Eine Wanderung hinauf zum Rifugio Menaggio und dann weiter zur kleinen Kirche Santa Amate wird durch eine wunderschöne Aussicht auf den Comer See, die umliegenden Berge sowie auf die schneebedeckten Gipfel der Walliser Alpen belohnt. Das 1962 erbaute Rifugio Menaggio liegt auf etwa 1.400 m Höhe direkt unterhalb des 1.736 m hohen Monte Grona und ist gut von Breglia, oberhalb von Menaggio, erreichbar. 

Blick von der Menaggio Hütte in Richtung Bellaggio und Lecco

Eine schöne Aussicht und eine gute Einkehrmöglichkeit
Mit dem PKW geht es von Menaggio über Loveno und Plesio hinauf nach Breglia. In Plesio befindet sich eine Mineralwasser Quelle, von der seit 1965 das bekannte und allseits beliebte Mineralwasser "Chiarella" geliefert wird. In Breglia angekommen zweigt am Friedhof ein kleines Sträßchen zu den "Monti di Breglia" ab. Folgt man diesem Weg, dann nähert man sich mit dem PKW ein ganz erhebliches Stück dem ersten Ziel der Wanderung. 

Blick von der Terrasse der Hütte auf den See
An Wochenenden oder in der Hauptsaison kann es dann allerdings ein wenig schwierig werden, einen Abstellplatz für den PKW zu finden. Von den "Monti di Breglia" (rd. 1.000 m) ist man in knapp 1,5 Stunden an der Menaggio Hütte angekommen. Dort gibt es neben einer wunderschönen Aussicht auf den See auch eine gute Einkehrmöglichkeit (von Mitte Juni bis Mitte September täglich geöffnet, sonst nur an Wochenenden). 

Unterwegs nach Santa Amate

Kleine Kirche Santa Amate, im Hintergrund Monte Grona
Wer noch bei Kräften ist, sollte auf alle Fälle noch weiter hinauf zur kleinen Kirche Santa Amate (1.612 m) gehen. Es gibt hierzu zwei Möglichkeiten: entweder man steigt den steilen Weg direkt zum Grat hinauf (Richtung Monte Grona, Normalroute, Forcoletta), oder man geht dafür etwas länger, aber dafür langsamer ansteigend am Hang hinauf in nördlichcher Richtung. Man kann auch die beiden Wege als Rundweg miteinander kombinieren. 


San Amate, Blick zum Monte Rosa

Blick von Santa Amate in Richtung der Walliser Alpten (siehe auch unten)

Blick zum Nordende des Sees - Val Chiavenna (links) - Valtellina

Blick von Santa Amate auf den See mit Bellagio

Blick von Santa Amate in Richtung der Räthischen Alpen
Santa Amate, Blick zum Luganer See
Auf alle Fälle lohnt sich der Aufstieg, da man vom Grat den Blick nach Westen frei hat und bis hin zu den Walliser Alpen sehen kann (gute Sicht vorausgesetzt). Auch wird der Blick zum Luganer See frei. Ebenso kann man auf das Ende des Sees bei Colico schauen und den Beginn des Val Chiavenna und des Valtellina sehen. Man hat auf diese Art und Weise einen fast kompletten Rundblick auf den See und die umliegenden Berge. Der gut ausgeschilderte und markierte Weg zur Managgio Hütte und weiter hinauf zur Kirche Santa Amate sollte mit gutem Schuhwerk begangen werden und kann auch von Kindern gut bewältigt werden.

Das Panorama der Walliser Alpen

Monte Grona, Santa Amate vom Ostufer des Comer Sees


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1 Kommentar:

  1. Wow, wer möchte nicht so einen tollen Ausblick beim Frühstück haben?
    Diese hohen Berge und das schöne Wasser dazu. Ich besteige die Berge gerne und schon seit vielen Jahren. Es ist ein tolles Gefühl und man nimmt sehr viel für sich selbst mit. Vom Berghotel Südtirol aus geht es dann rauf zum Vigiljoch in Lana. Als Entspannung vom Alltag einfach perfekt. Viel Erfolg weiterhin.

    AntwortenLöschen