Mittwoch, 3. September 2014

Bellano am Comer See und die Schlucht

Am Hafen von Bellano

Bellano, mit seinen Bars und Restaurants entlang der ausgedehnten Uferpromenade sowie seiner malerischen Altstadt mit den vielen engen Gassen, liegt am östlichen Ufer des Comer Sees und ist in jedem Falle einen Besuch wert. 


Am Schiffsanleger in Bellano

Enge Gassen in der Altstadt von Bellano

Der Ort ist über die Schnellstraße Mailand - Colico mit dem PKW gut zu erreichen. Die Fahrgastschiffe, die von Como nach  Colico unterwegs sind, machen in Bellano Station, so dass auch die Anreise über den See unproblematisch ist. 

Der Weg durch die Schlucht

Eine besondere Attraktion stellt die vom Fluss Pioverana durchflossene Schlucht (Orrido) dar. Nicht weit vom Stadtzentrum, direkt an der Kirche "Santi Nazaro e Celso" geht es zum Eingang der Schlucht, die bereits um 1750 begehbar gemacht wurde. An einem im Gelände befindlichen Kiosk können neben Erfrischungen auch die Eintrittskarten erworben werden (Preis 3 Euro für Erwachsene). Der Weg durch die Schlucht führt auf direkt am Fels angebrachten Stegen entlang und ermöglicht schöne Tiefblicke auf das durch die Schlucht fließende Wasser. 




Im Zuge der Industriealisierung von Bellano spielte der Fluss Pioverana eine entscheidende Rolle für die Erzeugung von eklektrischer Energie. Ein Wasserkraftwerk lieferte die nötige Energie für die direkt am Ausgang der Schlucht erbaute Baumwollspinnerei, die allerdings heute nicht mehr in Betrieb ist. Das große Wasserrohr für die Turbinen des Kraftwerks, das 1998 seinen Betrieb eingestellt hat, bestimmt das Bild am Eingang der Schlucht. Das Kraftwerk wird derzeit erneuert.

Wasserzuführung zum Kraftwerk


Bellano und die Schlucht bei Google Maps

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen