Sonntag, 6. Juli 2014

Ausflug vom Comer See ins moderne Mailand


Direkt am Bahnhof Garibaldi wurde kürzlich ein neues Büro- und Geschäftszentrum "Porta Nuova" eröffnet. Das Bürohochhaus der Bank Unicredit mit 231 m ist der Hingucker; direkt davor befindet sich ein Platz mit Springbrunnen. 




Corso Como

Corso Como, im Hintergrund die Porta Garibaldi

Corso Como
Eine direkte Verbindung besteht zum Corso Como, wo sich zahlreiche Restaurants und Café-Bars befinden. Den Abschluss bildet die Porta Garibaldi. Hier befand sich einst ein Stadttor in der Befestigungsanlage Mailands. 

Porta Garibaldi

Bosco Verticale
In direkter Nachbarschaft befinden sich Wohnhochhäuser mit einer spektakulär gestalteten Fassade. Der "Bosco Verticale" oder "Vertical Forest" ist mitten in Mailand zum Vorzeigeprojekt für eine nachhaltige Architektur geworden. Mitten in der Stadt entstand ein innerstädtisches Ökosystem, von dem jeder nachhaltig profitiert. Zwei Gebäude, 80 und 112 Meter hoch, beherbergen in ihrer Außenhülle 480 große und mittlere Bäume, 250 kleine Bäume, 5.000 Büsche und 11.000 Bodendecker-Pflanzen. 

Bosco Verticale
Der vertikale Wald schafft es mit dieser weltweit einmaligen Fassadengestaltung nachhaltig, innerstädtische Bereiche nicht mehr als reine Beton- und Steinwüsten erscheinen zu lassen. Vielmehr wird das Aussehen eines Gebäudes hier von der Art des Baumwuchses und der Form, Farbe und jahreszeitlichen Veränderungen des Blattbestandes beeinflusst.

Bosco Verticale
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen